coltello piemontese

Diese sehr kurzweilige Messerschule aus den piemonteser Bergen sucht den Nahkampf. Die durch Maestro Roberto Laura an Rupert Sedlmayr weitergegebene Vorgehensweise besteht aus nur wenigen Techniken und arbeitet bewusst mit dem Wechselspiel zwischen geschlossenen und sehr weit offenen Stellungen, weshalb hier ein sehr präzises Distanzgefühl und eine gewisse Abgebrühtheit erforderlich sind.

Die Quellenlage ist hier nicht vollständig geklärt. Die Techniken haben vermutlich auch neapolitanische Einflüsse und auch das Alter dieser Tradition ist nicht bekannt.

Trotzdem ist diese Methode für die Entwicklung des Schülers sehr interessant durch ihren ständigen Wechsel zwischen stabiler und leichtfüßiger Beinarbeit und durch ihre sehr eigene Körpermechanik zur Kraftentwicklung.

Schreibe einen Kommentar