a calci e schiaffi

mit Tritten und Ohrfeigen - Technik

Der Begriff „a calci e schiaffi“ bedeutet „mit Tritten und Ohrfeigen“ und ist eine Redewendung aus Süditalien im Sinne von „Lass uns die Waffen weglegen und nur mit Tritten und leeren Händen üben“. Daraus ist eine Methodik zur Nutzung von Waffentechniken zur unbewaffneten Selbstverteidigung entstanden.

Wie aus der Erklärung oben bereits zu vermuten ist, handelt es sich beim „a calci e schiaffi“ nicht um ein einheitliches geschlossenes System. Aus dem Training mit Messer und Stock entsteht hier je nach Stil, Region und Vorlieben ein hochindividuelles Vorgehen im Kampf mit der leeren Hand. Als gemeinsamer Nenner können hier allgemeingültige Prinzipien der Fechtkunst gelten.

Die in der Scoula d’Armi Tigre di Giada von Rupert Sedlmayr gelehrte Zusammenstellung von Techniken zeigt im Rahmen einer hocheffektiven Strategie bewährte Taktiken auf.
Zusätzlich wird jeder Schüler durch die Vermittlungen von Grundüberlegungen zur funktionellen Technikübersetzung befähigt, selbst mit den im Waffentraining erlernten Techniken zu experimentieren und so einen ganz persönlichen Stil zu entwickeln.