bastone a due mani

Der etwa 125-145cm lange „bastone a due mani“ (Stock zu zwei Händen) oder auch „Bastone antico“ (antiker Stock) geht ursprünglich auf Technikübertragungen aus dem Langschwertfechten zurück, die erstmals im 15. Jahrhundert aufgrund von Waffenbeschränkungen in Pera (genuesischer Stadtteil von Konstantinopel) nötig wurden.
Die Ähnlichkeit zu italienischen Quellen aus dieser Zeit (z.B. Fiore dei Liberi) ist klar zu sehen. Es ist die Anpassung der Techniken auf eine schwere stumpfe Waffe ohne jeden Handschutz, die die Beschäftigung mit dieser Waffe sogar für erfahrene Fechter sehr interessant macht.