Mit dem Langstock durchs Jahr – die Workshopreihe

Seit Dezember 2013 bietet die Waffenschule Jadetiger eine Reihe von Workshops, in der wir uns etwa im 2-monatigen Rhythmus mit dem bauchnabel- bis achselhohen Langstock (ca. 130 – 150cm) beschäftigen wollen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, stilübergreifend ein möglichst umfassendes Gesamtverständnis für das Arbeitsgerät Langstock zu entwickeln.
Jeder Workshop beschäftigt sich mit einer Handhabungsmethode und mit den damit verbundenen Techniken, Taktiken und Strategien.
Jeder Workshop ist thematisch eigenständig und sowohl für Anfänger/Neueinsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet, die sich für den Umgang mit dieser ganz erstaunlich vielfältigen Waffe interessieren.

Der nächste Workshop ist für Sommer 2015 geplant. Thema wird vorraussichtlich der Langstockkampf nach Paulus Hector Mair (Augsburg, 16. Jhd) sein.

Nähere Informationen sowie die Termine der einzelnen Workshops finden Sie unter Termine.

16.+17.8.2014: Einführungskurs „Messerfechten norditalienischer Tradition“

Italien hat eine reiches Kulturgut an Fechtstilen. Bis heute gibt es einige lebendige Traditionen in der Führung des Messers als Duellwaffe.
Diese durch ihre Beweglichkeit und Dynamik sehr interessante Kampfkunst besticht auch dadurch, dass trotz der Komplexität des Themas ein gut verständlicher Einstieg und ein schnelles Anwenden im freien Gefecht möglich sind.

Ziel dieses Kurses ist es, Interessierten ohne oder mit geringer fechtersicher Vorbildung einen Einblick in das Fechten im allgemeinen und in das norditalienische Messerfechten im besonderen zu Vermitteln.

Der Umgang mit der Waffe wird hier nicht als Mittel zur Selbstverteidigung, sondern als fechterische Disziplin, vermittelt.

Themen: Beinarbeit, Beweglichkeit und Kraftentwicklung im Fechten, fechterische Trainingsspiele, Haltungen der Waffe, Distanzkontrolle, Winkelarbeit, geführtes und freies Gefecht und vieles vieles mehr…

Zeit: 16.8.14 11 Uhr – ca. 17 Uhr und 17.8. 10 Uhr – 15 Uhr

Ort: Hokushin Dojo, Flößergasse 8
Fahren Sie mit dem Lastenaufzug im Einfahrtsbereich in den 1. Stock, dort finden Sie das Dojo hinter der ersten Tür rechts.

Preis: 70,- EUR
Im Kurspreis enthalten sind 3 Übungswaffen (1xHolz, 2x Softtrainer).

Teilnehmeranzahl: 4-12

Für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 21 Jahren erforderlich (ggf. wird eine Ausweiskontrolle durchgeführt).

Benötigte Ausrüstung: leicht Trainingskleidung, Hallenturnschuhe

Anmeldung: Bitte nutzen Sie eine der im Impressum angegebenen Kontaktmöglichkeiten.

18.1.2014: Ad Arma! 2014

Am Samstag, 18. Januar 2014 von 11:00 bis 18:00 Uhr findet das zweite von Maestro Roberto Laura organisierte Ad Arma! statt, das Festival für europäische Fechtkünste und solche, die von diesen stark beeinflusst wurden.

Das Motto dieser Veranstaltung wird gänzlich die kurze Klinge sein. Vorgestellt werden die verschiedenen Methoden und Traditionen von den Meistern Jörg Bellinghausen und Roberto Laura.

Die Einheiten wie folgt:

Jörg Bellinghausen
Die Einheit behandelt 1) den Kampf mit und gegen den Doch nach verschiedenen Quellen aus Mittelalter und Renaissance und 2) den Kampf mit dem Bowiemesser. Da es für das Bowiemesser keine Quellen i. e. S. gibt, kommen hier Übertragungen aus den in der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannten Fechtweisen mit Duellschwert und Säbel zum Einsatz.

Roberto Laura
Die Einheit behandelt das Traditional Italian Knife Fighting, welches aus zwei Blöcken besteht: 1) das traditionelle süditalienische Duellmesser aus dem 19. Jahrhundert (ASAMIR), welches auf die lange und mittlere Distanz spezialisiert ist und 2) den bäuerlichen Nahkampf mit dem Messer aus Mittelapulien, welcher aus der gleichen Zeit stammt.

Weitere Infos:
Die Versanstaltung beginnt um 11:00 Uhr und endet gegen 18:00 Uhr.

Die Kosten belaufen sich auf 40 Euro.

Mitzubringen sind Hallenschuhe und 2 Trainingsmesser.

Die Adresse wie folgt:
Festhalle Amorbach, Amorbacher Str. 23, 74172 Neckarsulm-Amorbach (der Eingang bfindet sich in der Eugen-Bolz-Straße).

Seminar am 12.10.2013: Tiré Machet – Einführung ins haitianische Machetenfechten

Seminar in München gemeinsam mit „Fechtboden Zimmermann“

Die Kunst des Machetenfechtens hat auf Haiti viele Namen, darunter Tire Machét („die Machete ziehen“). Die Wurzeln des Tire Machét liegen in der Haitianischen Revolution, während der die Aufständischen mehr Soldaten als Feuerwaffen hatten. Die Kombination afrikanischer Stockkampftechniken mit europäischem Fechten erwies sich sowohl in der Schlacht, als auch zur persönlichen Selbstverteidigung als sehr effektiv. Seit dieser Zeit hat sich eine Vielzahl von Stilen und Trainingsmethoden entwickelt. Viele von diesen werden nach wie vor im Geheimen praktiziert, doch der Haitianische Fechtmeister Alfred Avril hat seine Schule inzwischen auch nicht-Einheimischen, die ernsthaft am Erlernen dieser Kampfkunst interessiert sind, geöffnet. Sein Schüler, Mike Rodgers, der auch Hauptverantwortlicher für das Haitian Fencing Project (www.culturalcapitahaiti.org) ist, hat sich nun bereiterklärt, die Kunst erstmals in Deutschland im Rahmen eines eintägigen Seminars vorzustellen.

Veranstaltungsort:

Fechthalle Korsar (Schwertkampf lernen München – Fechthalle)
Sirius Facility Park – Gebäude 64.08c (Rückseite)
Rupert-Mayer-Straße 44
81379 München

Termin: 12. Oktober 2013

Beginn: 10:00 Uhr

Kosten: 40 € pro Teilnehmer

Benötigte Ausrüstung: Hallenschuhe, ein Rattanstock oder anderer stumpfer Machetensimulator

Bei Interesse oder Fragen schreibt mir.

Achtung, das Seminar ist auf 20 Teilnehmer begrenzt! Mehr als die Hälfte der Plätze ist bereits vergeben, von daher empfehle ich euch, euch bald anzumelden.

Workshop am 26.5.2013: Mit dem Langstock durchs Jahr I – bâton français

[Der Workshop muss leider entfallen]

Wir beschäftigen uns an diesem Eröffnungstermin der Reihe rund um den Langstock (130 – 150 cm), ausgehend vom fließenden, spielerisch leichten bâton français, mit der gleichseitigen Handhaltung am Ende des Stocks.
Der Workshop ist auch ideal für Einsteiger in die Welt des Stockkampfes geeignet.

Teilnahmegebühr: 30,- €
(Mitglieder der Gruppe FWWB sprechen mich bitte wegen der Gebühr gesondert an)
Referent: Rupert Sedlmayr
Anmeldung bitte per E-Mail an: siehe Impressum

Ausrüstung:
– Ein Stock der Länge 130-150cm (falls nicht vorhanden mich bitte anschreiben)
– falls vorhanden Kopfschutz (Fechtmaske oder FMA-Helm)

Das Seminar findet unter freiem Himmel statt und fällt daher bei akutem Regen aus.

In der experimentellen Workshopreihe „Mit dem Langstock durchs Jahr“ wollen wir die Möglichkeiten des Langstocks als Waffe ausloten. Jeder einzelne Workshop beschäftigst sich im ersten Teil mit Techniken, die sich aus einer bestimmten Handhaltung am Stock ergeben.

Im zweiten Teil wird möglichst frei mit den Möglichkeiten dieser Handhaltung „gespielt“. Obwohl im ersten Teil traditionelle Techniken als Ausgangspunkt dient, wollen wir uns hierdurch keine Beschränkungen in unseren Überlegungen auferlegen.

Ab dem zweiten Termin werden in einem dritten Teil die Erfahrungen der vorhergehenden Seminare durch Handwechsel miteingebunden.

Ziel ist es, durch diese Workshopreihe ein möglichst umfassendes Bild von den Einsatzmöglichkeiten dieses so unglaublich vielfältigen Geräts zu bekommen.

Mit fechterischem Gruß,
Rupert Sedlmayr

Workshop am 17.2.2013: Mit dem Langstock durchs Jahr I – Der Langstock als Stoßwaffe

[Der Workshop muss leider entfallen]

Für dieses Jahr bietet die Waffenschule Jadetiger eine Reihe von Workshops, in der wir uns etwa im 2-monatigen Rhythmus mit dem achselhohen Langstock (ca. 150cm) beschäftigen wollen.
Jeder Workshop beschäftigt sich mit den sich aus einer bestimmten Haltung (guardia) ergebenden Techniken, Taktiken und Strategien.
Die Seminarreihe ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet, die sich für den Umgang mit dieser ganz erstaunlich vielfältigen Waffe interessieren.

Im ersten Teil dieser Reihe wollen wir uns mit der Speerhaltung und der Verwendung des Langstocks als Stichwaffe beschäftigen. Die vorgestellten Techniken sind einfach zu erlernen und setzen keine Vorkenntnisse voraus. Sie basieren in weiten Teilen auf dem „bastone genovese“, dem Stockkampf aus Genua, sind aber auch in anderen Kampfkünsten zu finden. Es geht hier nicht darum, ob Techniken traditionell sind oder nicht, sondern darum, ein holistisches Gesamtverständnis für das Arbeitsgerät Langstock zu entwickeln.

Wir werden nach dem Erlernen der Grundparaden und -angriffe versuchen, möglichst bald in freie Partnerübungen und leichtes geführtes Freifechten zu gehen um das Distanzverhalten in der Praxis zu erleben.

Die Veranstaltungen ist bewusst nicht als Seminar sondern als Workshop angelegt, was bedeutet, dass neben einem einführenden Technikteil ausreichend Raum für das Experimentieren und das Einbringen eigener Ideen eingeplant wird.

Wer? Schüler der Scuola d’Armi Tigre die Giada. Andere Teilnehmer auf Anfrage.
Wann? 17. Februar 2013 12:00 – ca. 16:00 Uhr
Wo? München (Details bei Anmeldung). Achtung! Wir trainieren unter freiem Himmel!
Wieviel? auf Anfrage
Anmeldung: siehe Impressum
Ausrüstung (sofern vorhanden):
– Langstock (130 – 150 cm; möglichst Rattan; es sollten auf jeden Fall Partnerübungen mit Kontakt möglich sein)
– Kopfschutz mit Visier (z.B. Escrimahelm oder Fechtmaske)
– Kehlschutz oder Maskenlatz
– Handschuhe (z.b. Eishockey oder Lacrosse)

Workshopreihe 2013: Mit dem Langstock durchs Jahr

Hallo liebe Freunde des italienischen Fechtens,
Ab diesem Jahr bietet die Waffenschule Jadetiger eine Reihe von Workshops, in der wir uns etwa im 2-monatigen Rhythmus mit dem bauchnabel- bis achselhohen Langstock (ca. 130-150cm) beschäftigen wollen.
Jeder Workshop beschäftigt sich, typisch italienisch, mit den sich aus einer bestimmten Haltung (guardia) ergebenden Techniken, Taktiken und Strategien.

Die Veranstaltungen werden bewusst nicht als Seminare sondern als Workshops angelegt, was bedeutet, dass neben einem einführenden Technikteil ausreichend Raum für das Experimentieren und das Einbringen eigener Ideen eingeplant wird.

Die genauen Termine folgen in Kürze.

8./9.12.2012 Nikolaus Budo Lehrgang 2012

Auch dieses Jahr fahren wir wieder gemeinsam zum Nikolaus Budo Lehrgang, DER Veranstaltung in Bayern, wenn man seinen Kampfkunsthorizont erweitern will.
Auch die italienische Fechtkunst wird vertreten sein: Maestro Roberto Laura hat mich gebeten, seine Einheiten Samstag und Sonntag zu übernehmen. Das Thema meines Unterrichts werden vorraussichtlich „Mensur und Tempo im Messerduell“ und „Guardia Piemontese vs. Guardia Genovese“ sein.
Hier noch die Ausschreibung: